Gari-Baldi
Sie sind hier › GUT ZU WISSEN...2012-3 Salz

Das weiße Gold: Salz

Die Beizeichnung "weißes Gold" kommt nicht von Ungefähr: Im Mittelalter wurde Salz unter höchsten Mühen grammweise produziert. Städte, welche sich auf die Salzproduktion spezialisieren konnten, gelangten zu Wohlstand und Ansehen.

So wurde beispielsweise Lüneburg zum primären Salzlieferanten für die Hanse und sicherte sich damit hohen Einfluss. Auch die Bezeichnung "Salär" entstammt der Zahlung von Lohn in Form von Salz. Doch die Vermutungen für die Benutzung von Salz reichen noch weiter zurück: Schon die Babylonier und Sumerer sollen bereits Salz zur Konservierung von Lebensmitteln genutzt haben.

Fleur de Sel - Die Salzblume
Für unsere Büfetts nutzen wir hauptsächlich hochwertiges Fleur de Sel. Dieses wird aufwändig von Hand produziert. Es entsteht an windstillen und heißen Tagen in speziellen Schöpfbecken. Dort wird es als hauchdünne Schicht (der sogenannten Salzblume) an der Wasseroberfläche in Handarbeit mit einer Holzschaufel abgeschöpft. Ebenfalls verwenden wir "Sel gris", dessen Namen dieses Salz seiner grauen Färbung verdankt. Beide Salze werden weder mit Rieselhilfen, noch künstlich mit Jod oder Geschmacksverstärkern angereichert und sind somit reine Naturprodukte.

Fragen, Wünsche und Anregungen sind immer herzlich willkommen.
Schreiben Sie uns - Wir freuen uns drauf!

Herzliche Grüße,
Ihr Team von Gari-Baldi - Die Feinschmecker